Sehen Sie hier einen Film über die Herstellung unseres Schmuckes

So reinigen Sie Ihren Schmuck richtig

silberwerk-Schmuck ist mit einem Anlaufschutz versehen

Unser Schmuck ist grundsätzlich mit einem Anlaufschutz versehen. Dieser wird in einem speziellen Bad hauchdünn aufgetragen. Der Vorteil ist, dass sich der edle, seidene Glanz unserer mattierten Oberflächen farblich nicht verändert. Der Nachteil besteht darin, dass durch Gebrauch und die damit verbundene Reibung dieser sehr dünne Film abgetragen wird und der natürliche Prozess der Oxydation wieder einsetzt. Bei Silberschmuck lässt sich nur durch Zapponieren, Rhodinieren oder andere galvanische Schichten dauerhaft die Oxydation verhindern. Der entscheidende und für uns nicht zu akzeptierende Nachteil aber ist, dass die typische edle Optik des Silbers dadurch verloren geht.

Schmuckstücke in Ihren ursprünglichen Zustand bringen

Jeder Schmuck benötigt regelmäßige Pflege. Gerade das Silber, als hellstes Edelmetall, oxydiert schon an der normalen Luft. Dies kann sich noch durch Einwirken von starker Sonneneinstrahlung, Hautschweiss, Kosmetika, Make-up, Haarspray verstärken.

Bei normal verschmutzten Teilen

Es genügt, wenn Sie diese in milden Seifenwasser mit einer weichen Zahnbürste reinigen, mit klarem Wasser spülen und einem weichen, flusenfreiem Tuch trockenreiben. Anschließend die Mattierung mit einem Akupatz-Schwamm in einer Richtung gleichmäßig bürsten. (Perlen, Lapis, Zirkonia etc. nicht mit mattieren!) Vergoldete Modelle dürfen nicht mit dem Schwamm mattiert werden! Schmuck mit Lapislazuli, Türkis, Malachit oder Perlen nur mit einem feuchten Tuch reinigen!

Bei stärkerer Verschmutzung

Bitte benutzen Sie ein handelsübliches Silberreinigungsbad, wie es die beiliegende Gebrauchsanweisung vorschreibt. (Nicht bei Perlen, Lapislazuli, Türkis, Malachit verwenden!) Anschließend die Mattierung wieder gleichmäßig mit einem Akupatz-Schwamm in eine Richtung bürsten.